Empathie als Thema bei TelefonseelsorgerInnen-Tagung

Mehr als 200 ehren- und hauptamtliche Telefonseelsorger-Mitarbeiter aus dem In- und Ausland treffen von 15. bis 17. Juni in St. Virgil zusammen. Foto: epd/Uschmann
Mehr als 200 ehren- und hauptamtliche Telefonseelsorger-Mitarbeiter aus dem In- und Ausland treffen von 15. bis 17. Juni in St. Virgil zusammen. Foto: epd/Uschmann

Über 200 MitarbeiterInnnen beraten in Salzburg

Salzburg (epdÖ) – Unter dem Motto „Die Saiten der Empathie“ steht die diesjährige Tagung der Telefonseelsorge Österreich von 15. bis 17. Juni im Bildungszentrum St. Virgil in Salzburg. Mehr als 200 ehren- und hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den neun heimischen Telefonseelsorge-Stellen sowie dem benachbarten Ausland werden zum Treffen erwartet.

Zwei Gedankengänge seien bei der Auswahl des diesjährigen Mottos entscheidend gewesen: Mit dem Wort „Empathie“ wolle man einen Schwerpunkt setzen, der den „innersten Kern der Telefonseelsorge betrifft“, erklärte Gerhard Darmann, Leiter der Telefonseelsorge und der „Kids-Line“ in Salzburg, in einer Ankündigung. Der Begriff „Saiten“ hingegen meine die „Schwingung, die entsteht, wenn wir mit Menschen am Telefon in Kontakt treten“.

Nach der Eröffnung der Tagung am Freitag um 19.00 Uhr, bei der auch der Salzburger römisch-katholische Erzbischof Alois Kothgasser dabei sein wird, werden der evangelische Theologe und Talkshowmoderator Jürgen Fliege und Vertreter der Telefonseelsorge eine thematische Einführung geben. Tags darauf referieren die Musik- und Psychotherapeutin Barbara Gindl über die „Resonanz der Seele“ (9.00 Uhr) sowie der Psychiater und Psychotherapeut Manfred Stelzig von der Salzburger Universitätsklinik über die „Resonanz des Körpers“ (11.00 Uhr).

Im Anschluss stehen Workshops auf dem Programm. In diesem Rahmen sprechen u.a. der Theologe Peter Ebner über den Begriff der Empathie in der Natur, der geistliche Assistent der Telefonseelsorge Salzburg, Johann Klaushofer, zur Frage „Empathie – Offenheit (auch und gerade) für religiöse Themen?“ sowie Susanne Savel-Damm, Leiterin des Referats „Beratungsstellen“ der Erzdiözese Salzburg, über Paarberatung. Die evangelische Superintendentin der Diözese Salzburg und Tirol, Luise Müller, wird die Tagung liturgisch abschließen.

Die Telefonseelsorge ist österreichweit unter der Notrufnummer 142 rund um die Uhr kostenlos und anonym zu erreichen. Hauptträger der Telefonseelsorge in Österreich sind die Katholische und die Evangelische Kirche, in Vorarlberg ein privater Verein. (Infos: www.telefonseelsorge.at)

ISSN 2222-2464