04.11.2020

EJÖ: Elf Apfelbäume für die Schöpfung gepflanzt

„Symbol für die Zukunft“

Sechs Pfarrgemeinden haben sich an der Aktion beteiligt, wie hier in Trofaiach-Eisenerz. Foto: PG Trofaiach-Eisenerz

„Symbol für die Zukunft“

Wien (epdÖ) – „Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch mein Apfelbäumchen pflanzen“, lautet ein Zitat, das gerne dem Reformator Martin Luther zugeschrieben wird. Ungeachtet seiner historischen Richtigkeit hat die Evangelische Jugend Österreich (EJÖ) das Diktum heuer zum Anreiz genommen, eine eigene Mitmachaktion zu starten, bei der Gemeinden und Einrichtungen dazu aufgerufen waren, seltene Apfelbaumsorten als „Symbol für die Zukunft“ anzupflanzen. Beginnend in der Passionszeit habe man „dazu über das intensive Sozialleben der Bäume informiert, denn Bäume achten aufeinander und helfen einander“, so die EJÖ in einer Aussendung. Elf Bäume wurden in sechs Pfarrgemeinden aus vier Diözesen und bei der EJ Burgenland gepflanzt. Darunter seien sieben unterschiedliche vom Aussterben bedrohte Sorten gewesen. Die EJÖ hat die Pflanzung pro Baum mit bis zu 30 Euro gefördert. Beratend zur Seite stand der Verein „Arche Noah“, der sich laut Eigendefinition „für den Erhalt, die Verbreitung und die Entwicklung vom Aussterben bedrohter Kulturpflanzensorten“ einsetzt.

ISSN 2222-2464

Diesen Beitrag teilen

Schlagworte

Umwelt | EJÖ | Klimawandel | Jugend | Kinder

Newsletter abonnieren

Der Newsletter von evang.at mit den wichtigsten Nachrichten des Evangelischen Pressedienstes (epd) ist kostenlos und erscheint in der Regel einmal pro Woche am Mittwoch.