Diözesen laden am 7. Juni zu Gustav-Adolf-Festen ein

Zu Gustav-Adolf-Festen laden am 7. Juni wieder die evangelischen Diözesen Österreichs ein
Zu Gustav-Adolf-Festen laden am 7. Juni wieder die evangelischen Diözesen Österreichs ein

Die BesucherInnen erwartet ein buntes und vielfältiges Programm

Purkersdorf/Wien/Thening/Loipersbach/Fresach/Leoben/Taxham/Dornbirn (epdÖ) – Der 7. Juni steht auch heuer wieder ganz im Zeichen des Gustav-Adolf-Vereins. Ein buntes und vielfältiges Programm erwartet die Besucherinnen und Besucher der Gustav-Adolf-Feste in den evangelischen Diözesen.

Zu zahlreichen Vorträgen und Workshops lädt die Diözese Niederösterreich im Rahmen des Gustav-Adolf-Festes in Purkersdorf ein. Die ganze Stadt ist in die Aktivitäten eingebunden. Bischof Michael Bünker spricht über „Vielfalt – Bedrohung und/oder Chance?“, und Pfarrer Ernst Hofhansl über „Prophetische Rede: Gerechtigkeit“. Ein Gospelkonzert mit Vera Love, ein Raum der Stille, ein Malworkshop mit Wilfried König oder das Kinderprogramm mit Musikinstrumente bauen und Bewegungsspielen sind nur einige der vielen Programmpunkte.

Mit einem musikalischen Empfang um 9 Uhr und einem Festgottesdienst um 9.30 Uhr, gestaltet unter anderem von Superintendent Hansjörg Lein und dem Altsuperintendenten Werner Horn, beginnt das Wiener Gustav Adolf Fest in der Trinitatiskirche in Wien-Hütteldorf. „Gemeinsam ist mehr!“ lautet das diesjährige Fest-Motto. Am Programm stehen die Prämierung der Spitzensammler, die Pflanzung eines Elsbeerbaums und einer Zwerglatschen sowie Aktionen für Kinder.

Eine Wanderung zu einem alten Bauernhof, der seit der Zeit des Geheimprotestantismus evangelisch ist, sowie ein Kindermusical mit dem Chor „© by C“ aus Schladming sind die Höhepunkte des oberösterreichischen Gustav-Adolf-Festes in Thening. Die Festpredigt hält Senior Gerhard Krömer aus Schladming.

„Woran du aber dein Herz hängst…“ ist das Motto des burgenländischen Gustav-Adolf-Festes in Loipersbach. Erwartet werden rund 2000 Gäste, darunter auch Bischöfe aus der Slowakei und Ungarn. Auf dem Programm steht etwa eine Multimedia-Zeitreise des Herzens sowie Diskussionsveranstaltungen zum Thema „Herzensangelegenheiten“ und „Kirche und Geld – Banken und Ethik. Widersprüche?“.

Interessante Vorträge zu Themen wie „Die Bibel im Laufe der Zeit“, „Mit der Bibel leben“ oder „Von der Schriftsprache zur Bibelübersetzung“ bilden den Schwerpunkt des Gustav-Adolf-Festes in Fresach (Kärnten). Gleich mit zwei Gottesdiensten, in der Kirche sowie im Bethaus, wird das 150. Fest eröffnet. In der Evangelischen Kirche predigt Pfarrer Friedhelm Hans vom Gustav-Adolf-Werk Deutschland, am Nachmittag spendet Superintendent Manfred Sauer einen Reisesegen.

Unter dem Motto „Glaube und Technik“ steht das Gustav-Adolf-Fest in Leoben. Nach dem Festgottesdienst um 9.30 Uhr stehen Führungen durch die Montanuni, Besuche von Labors sowie eine Podiumsdiskussion zum Thema des Kirchentages auf dem Programm. Einen besonderen „Höhe“-Punkt gibt es für Kinder: Je vier Kinder dürfen mit der 45 Meter hohen Feuerleiter der Freiwilligen Feuerwehr über Kirche, Mur und Universität fahren.

Das Gustav-Adolf-Fest der Diözese Salzburg und Tirol richtet die Pfarrgemeinde Salzburg-West in Taxham aus. Im Mittelpunkt steht die Arbeit aller Pfarrgemeinden und des Gustav-Adolf-Vereins. Unter dem Leitgedanken „säen.wachsen.ernten“ treffen sich bereits am 3. Juni Christinnen und Christen zu einem Festgottesdienst. Daneben gibt es ein reichhaltiges kulturelles Programm, wie etwa Volkstanz und Akkordeondarbietungen.

Das Vorarlberger Gustav-Adolf-Fest ist heuer am 24. Juni in Dornbirn. Nach dem Festgottesdienst um 10 Uhr in der Heilandskirche gibt es ein Sommerfest.

ISSN 2222-2464