Diözese Niederösterreich wählt heute neuen Superintendenten

Die Kandidaten für die Wahl des Superintendenten in Niederösterreich: (v.l.) Markus Lintner, Lars Müller-Marienburg und Matthias Eikenberg. Foto: epd/Uschmann
Die Kandidaten für die Wahl des Superintendenten in Niederösterreich: (v.l.) Markus Lintner, Lars Müller-Marienburg und Matthias Eikenberg. Foto: epd/Uschmann

Fotos live von der Wahl auf foto.evang.at

St. Pölten (epdÖ) – Matthias Eikenberg, Pfarrer der Pfarrgemeinde Wien-Döbling, Markus Lintner, Pfarrer der Pfarrgemeinde Mödling, und Lars Müller-Marienburg, Pfarrer der Pfarrgemeinde Innsbruck-Auferstehungskirche, stellen sich der Wahl zum Superintendenten der Diözese Niederösterreich am Samstag, 18. Juni. Die Wahl findet im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten statt. Gewählt wird der Superintendent von den Mitgliedern der Superintendentialversammlung, in der Delegierte aller niederösterreichischen evangelischen Pfarrgemeinden zusammenkommen. Die Wahl ist notwendig, da bei der ersten Wahl zum Superintendenten/zur Superintendentin am 23. Jänner kein Kandidat/keine Kandidatin die erforderliche Zweidrittelmehrheit der Stimmen erhalten hat.

Fotos von der Wahl finden Sie laufend aktualisiert auf foto.evang.at

Matthias Eikenberg wurde 1963 in Nürnberg (Deutschland) geboren und studierte evangelische Theologie in Münster. Eikenberg war 20 Jahre lang Pfarrer in Ternitz, ehe er 2012 als nicht-amtsführender Pfarrer nach Wien-Döbling wechselte. Er war unter anderem Kirchenbeitragsreferent der Diözese Niederösterreich und engagierte sich im Projekt „Offen evangelisch“. Der ausgebildete Notfallseelsorger war Delegierter in der Synode und Generalsynode sowie Mitglied der Kirchenentwicklungskommission. Als Ökumene-Beauftragter der Diözese Niederösterreich war er Mitglied im Fachausschuss Ökumene und Weltreligionen. Derzeit absolviert Eikenberg eine Ausbildung in Spirituellem Gemeindemanagement (SGM).

Markus Lintner wurde 1971 in Graz geboren und studierte evangelische Theologie in Wien und Tübingen. Er absolvierte sein Vikariat in Mödling, das Pfarramtskandidatenjahr in Wiedweg/Bad Kleinkirchheim. Seit 2000 ist er Pfarrer in Mödling, seit 2007 als amtsführender Pfarrer. Die 5000 Mitglieder umfassende Pfarrgemeinde hat sieben Angestellte und 150 ehrenamtliche MitarbeiterInnen in 20 Dienst- und Arbeitsgruppen. Lintner ist Mitglied der Synode und Generalsynode. Als „Ecumenical Co-Worker“ war er 2014/15 für sechs Monate in der Partnerkirche in Ghana tätig.

Lars Müller-Marienburg wurde 1977 in Ansbach (Deutschland) geboren und studierte evangelische Theologie in München. Nach seinem Vikariat in Linz und seiner Pfarramtskandidatenzeit in Pöttelsdorf wurde er 2010 Pfarrer der evangelischen Pfarrgemeinde Innsbruck-Auferstehungskirche. Müller-Marienburg ist Mitglied der Synode A.B. und der Generalsynode, Mitglied der Diözesanen Jugendleitung sowie Mitglied der Liturgischen Konferenz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Als Senior der Diözese Salzburg-Tirol ist er Stellvertreter des Superintendenten.

Zu den Aufgaben des neuen Superintendenten gehört die geistliche Führung der Diözese. Er hat die Aufsicht über die kirchlichen Ordnungen und über die schriftgemäße Verkündigung. Zu den bischöflichen Rechten gehören Ordination und Visitation. Die Stellung entspricht der des Diözesanbischofs in der Römisch-katholischen Kirche. Die evangelische Diözese Niederösterreich hat knapp 40.000 Mitglieder in 28 Gemeinden.

ISSN 2222-2464