Diözese Burgenland: Neue AmtsträgerInnen gewählt

Die neu gewählten SeniorInnen, Evelyn Bürbaumer (rechts) und Johann Holzkorn (links) mit Superintendent Manfred Koch (Foto: Harald Kasper)
Die neu gewählten SeniorInnen, Evelyn Bürbaumer (rechts) und Johann Holzkorn (links) mit Superintendent Manfred Koch (Foto: Harald Kasper)

Gerd Zetter als Superintendentialkurator bestätigt – Superintendent Koch: „Wir haben den Auftrag, Menschen mit der Botschaft des Evangeliums zu erreichen“

Großpetersdorf (epdÖ) – „Als Kirche leiden wir darunter, dass immer weniger Menschen in die Gottesdienste kommen und dass die Zahl der Gemeindeglieder zurückgeht.“ Das erklärte der burgenländische Superintendent Manfred Koch in seinem Bericht für die Superintendentialversammlung der Evangelischen Diözese A.B. Burgenland, die am 14. April im Gemeindezentrum der evangelischen Pfarrgemeinde Großpetersdorf tagte. Gleichwohl, so Koch, bestünde der Auftrag, „Menschen mit der Botschaft des Evangeliums zu erreichen, damit der Glaube an Jesus Christus geweckt und gestärkt wird“. Diesen Auftrag werde die Kirche weiterhin wahrnehmen, „auch wenn die Entwicklung der Zahlen nicht immer besonders motivierend erscheint“. Wie der Superintendent berichtete, ist die Zahl der evangelischen Gemeindeglieder im Burgenland im vergangenen Jahr um 1,05 Prozent gesunken. Allerdings sei in sechs Gemeinden die Zahl der Gemeindeglieder gestiegen, in acht Gemeinden habe es mehr Taufen als Beerdigungen gegeben.

Koch verwies in seinem an die Delegierten schriftlich verteilten Bericht auch auf die „sehr große Zahl“ ehrenamtlicher MitarbeiterInnen in der Diözese und stellte fest: „Ohne diese Gemeindeglieder wäre eine sinnvolle Arbeit in den Pfarrgemeinden und in der Diözese nur schwer oder gar nicht möglich.“ Im vergangenen „Jahr des Ehrenamts“ sei diesen MitarbeiterInnen in vielen Veranstaltungen Dank ausgesprochen worden. Zu danken sei auch allen, die sich bei den Wahlen in die Gemeindevertretungen und Presbyterien „der Wahl stellten und damit ihre Bereitschaft zur Mitarbeit in den Pfarrgemeinden und allen damit verbundenen kirchlichen Gremien bekundet haben“. Die Wahlbeteiligung in den Gemeinden habe zwischen 20 und 70 Prozent gelegen.

Koch lobt Qualität der TV-Übertragung des Karfreitagsgottesdienstes aus Markt Allhau

Der Superintendent berichtete von zahlreichen Kontakten zur Evangelischen Kirche in Ungarn und gemeinsamen Projekten. So sei geplant, das Gustav-Adolf-Fest 2014 in Sopron durchzuführen. Zur ökumenischen Situation im Burgenland erklärte Koch: „Die Beziehung auf diözesaner Ebene ist auch unter dem neuen Bischof Ägidius Zsifkovics gut. Auf Gemeindeebene ist sie jeweils von den handelnden Personen abhängig.“ Sehr gut seien der Kontakt und die Zusammenarbeit mit den offiziellen Stellen der burgenländischen Landesregierung. Der Superintendent hob in seinem Bericht auch die gute Zusammenarbeit mit den burgenländischen Medien, insbesondere die Qualität des Karfreitagsgottesdienstes in Markt Allhau hervor, der auf ORF 2 übertragen wurde.

Bischof Bünker: Kirche soll „Werkstatt der Menschlichkeit“ sein

Von einer Steigerung des Kirchenbeitrags um 4,17 Prozent berichtete Bischof Michael Bünker in seinem Grußwort. Der Bischof dankte in diesem Zusammenhang den KirchenbeitragsreferentInnen in den Pfarrgemeinden und betonte, mehr als 90 Prozent der Kirchenbeitragsmittel deckten die kirchlichen Personalkosten ab. Der Bischof sagte auch, die gesellschaftliche Bedeutung der Kirchen als Wertevermittler sei im Wachsen begriffen. So habe Österreich „in der Frage des Abschiebens international einen denkbar schlechten Ruf“, zum gesellschaftlichen Beitrag der Kirchen gehöre es jedoch, hier Werte einzubringen. Kirche, so der Bischof, solle „Herzen und Seele ansprechen“ und „Werkstatt der Menschlichkeit“ sein.

Evelyn Bürbaumer und Johann Holzkorn neue SeniorInnen

Die burgenländische Superintendentialversammlung stand auch im Zeichen zahlreicher Wieder- und Neuwahlen in kirchliche Funktionen. Zum Senior im nördlichen Burgenland wurde der Pöttelsdorfer Pfarrer Johann Holzkorn gewählt, zur Seniorin des südlichen Teils der Diözese Evelyn Bürbaumer, Pfarrerin in Deutsch Kaltenbrunn und Fürstenfeld. Beide sind Stellvertreter bzw. Stellvertreterin des Superintendenten. Wiedergewählt als Superintendentialkurator wurde Gerd Zetter. Als juristischen Oberkirchenrat nominierte die Superintendentialversammlung den bisherigen stellvertretenden juristischen Oberkirchenrat Erwin Schranz zur Wahl durch die Synode, als Synodenpräsidenten den bisherigen Amtsinhaber Peter Krömer. In die Synode entsendet die burgenländische Diözese die Golser Pfarrerin Ingrid Tschank und den Markt Allhauer Pfarrer Heribert Hribernig, als weltliche Synodale wurden Gerhard Horvath, Weppersdorf, und Kurator Robert Koch, Deutsch Kaltenbrunn, gewählt. Die neu gewählten SeniorInnen, Evelyn Bürbaumer (rechts) und Johann Holzkorn (links) mit Superintendent Manfred Koch (Foto: Harald Kasper)

ISSN 2222-2464