„Die Reformation tanzt“

Schon seit Wochen war der Europäische Reformationsball ausverkauft. Foto: epd/Uschmann
Schon seit Wochen war der Europäische Reformationsball ausverkauft. Foto: epd/Uschmann

Bilder vom Europäischen Reformationsball auf foto.evang.at

Wien (epdÖ) – Rund 1100 Gäste tanzten am „Europäischen Reformationsball“ im Walzerschritt in das Jubiläumsjahr 2017 – 500 Jahre Reformation. Impressionen vom Ball in der Hofburg finden Sie auf foto.evang.at und in unserem Flickr-Stream.

Drei Bands lieferten die Musik für den Tanz, Höhepunkte waren eine Einlage mit Tänzen aus der Zeit Martin Luthers, eine amerikanische Versteigerung und die Mitternachtsquadrille. Eröffnet hat den Ball Bischof Michael Bünker standesgemäß mit einem Wiener Walzer, Tanzpartnerin war Ballorganisatorin Dagmar Kloiber-Böhme. Zur Versteigerung gelangte ein Gemälde, das Bischof Bünker, Landessuperintendent Thomas Hennefeld und Superintendent Stefan Schröckenfuchs gemalt hatten. Für den  neuen Inhaber des Bildes, Ministerialrat Karl Schwarz, ist dieses Gemälde die „Verbindung von Staat und Kirche“, wie er sagte.

„Es gehört zur Tradition der Evangelischen Kirchen in Österreich, dass Bälle veranstaltet werden. Im Jahr des Reformationsjubiläums wollten wir diese Tradition gesamtösterreichisch umsetzen und für Gäste öffnen. Daher ist es ein europäischer Ball geworden mit vielen Gästen aus den Nachbarländern. Er sollte zum Ausdruck bringen, dass das Reformationsjubiläum nicht nur ein Anlass des Gedenkens ist, sondern auch der Freude und der Gemeinschaft, die für uns Evangelische mit der Reformation verbunden sind“, so Bischof Bünker im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst.

Der Ball war seit mehreren Wochen ausgebucht und finanziell selbsttragend. Bei einer Verlosung gab es zwei mehrtägige Reisen zu gewinnen, eine nach Leipzig und eine nach Dresden. Gestiftet wurden die Preise von Ruefa-Reisen.

Schlagworte:

ISSN 2222-2464