Die Lange Nacht der Kirchen in Wien

Über 100 Einzelveranstaltungen in evangelischen Gemeinden

Wien (epd Ö) – Orgelkonzerte, Spirituals, Jazz, Gottesdienste in besonderer Form, Ausstellungen und Lesungen, Podiumsdiskussionen, Kabaretts und vieles mehr: In der Langen Nacht der Kirchen, die am 9. Juni zum zweiten Mal ökumenisch durchgeführt wird, öffnen von 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr Früh insgesamt rund 200 Kirchen im Wiener Stadtgebiet ihre Tore, darunter nahezu alle evangelischen. Kirchenglocken werden um 17.50 Uhr die gemeinsame Lange Nacht einläuten. Die offizielle Eröffnung erfolgt um 18.00 Uhr mit einer ökumenischen Vesper unter dem Motto „Christsein überschreitet Grenzen“ in der römisch-katholischen Kirche Maria am Gestade, an der Vertreter aller christlichen Kirchen, darunter Bischof Mag. Herwig Sturm, teilnehmen.

Gleichzeitig markieren die Hellinger Allstars in Wien-Neubau und ein Fest der Sinne in Wien-Hütteldorf, ebenso wie ein bissiger Abend mit Nestroy und Peter Karner und Edith Leyrer in der reformierten Pfarrgemeinde Wien-Innere Stadt H.B. sowie die Präsentation einer digitalen Bibel im Bibelzentrum den Beginn der Langen Nacht.

Um 18.30 Uhr wird in Döbling ein Kinder- und Jugendprogramm geboten und um 19.00 Uhr in Ottakring eine Ausstellung des Künstlers Gerald Nigl, und in Floridsdorf wird die Ausstellung „100 Jahre Floridsdorf“ eröffnet.

Taizé-Nacht und Dichterlesung

Eine Stunde später wird in Simmering das „Kärntner Evangelium“, d.h. das gesamte Markusevangelium, gelesen samt musikalischer Ausgestaltung durch einen Chor, Gedanken und Gefühle Jugendlicher werden in einer Taizé-Nacht in Wien-Hietzing angesprochen, und Michael Köhlmeier liest aus seinem Buch „Nachts um eins am Telefon“ in der lutherischen Pfarrgemeinde Wien-Innere Stadt.

Um 20.00 Uhr beginnt in Gumpendorf eine Podiumsdiskussion über „Religionen und politischer Missbrauch“, in Hetzendorf die „Thomasmesse“ für „Zweifler, Angefochtene und Neugierige“ und in Donaustadt die Veranstaltung „Evangelische Heilige“.

Ein kleiner Hebräischkurs kann um 20.30 Uhr in der Thomaskirche in Wien 10. besucht werden, bevor um 21.00 Uhr die Glocken für die Friedhofsführung an der Christuskirche in Wien 10. läuten. Gleichzeitig ist in der Gnadenkirche in Wien 10. eine junge chinesische Sopranistin zu hören. Um 20.30 Uhr hat inzwischen in Wien-Liesing der Jugendgottesdienst „Church-Mania“ begonnen.

Superintendent Lein: „Der Stadt zeigen, was Glauben bewirken kann“

Internationale Begegnungen, wie z.B. in Währing ein Kennenlernen der japanischen Gemeinde, beginnen um 21.00 Uhr. Auch zahlreiche ökumenisch verantwortete Veranstaltungen werden angeboten: so um 18.00 Uhr ein Schöpfungsgottesdienst zum Umwelttag 2006 in der lutherischen Stadtkirche, die Programme der Pfarrgemeinde Wien-Leopoldstadt und der Messiaskapelle und um 20.15 Uhr Veranstaltungen in der Pfarrgemeinde Kaisermühlen-Kagran. In Wien-Simmering führt um 22.30 Uhr eine Lichterprozession vom Gemeindezentrum ARCHE zur römisch-katholischen Kirche St. Benedikt.

Zur Langen Nacht der Kirchen erklärt der Wiener Superintendent Mag. Hansjörg Lein: „Die Lange Nacht der Kirchen beflügelt auch heuer wieder die Pfarrgemeinden, ihr ganzes Potential zu entwickeln und der Stadt zu zeigen, was der Glaube bewirken kann, wie der Glaube mit allen Sinnen zu spüren, zu hören, zu riechen, zu fühlen ist.“

Nähere Informationen über Angebote und Uhrzeiten in der Langen Nacht der Kirchen in Wien unter www.langenachtderkirchen.at

Lange Nacht der Kirchen auch in Linz

Eine Lange Nacht der Kirchen findet erstmals auch in Linz statt. In der oberösterreichischen Landeshauptstadt beginnt die Kirchennacht um 19.00 Uhr mit einer ökumenischen Vesper im Mariendom mit Diözesanbischof Ludwig Schwarz und Superintendent Dr. Gerold Lehner. Von 20.00 Uhr bis 24.00 Uhr wird in den Linzer Kirchen ein vielfältiges Programm geboten.

ISSN 2222-2464