Diakonie Kärnten eröffnet „Montessori-Zentrum de La Tour“

Klagenfurt (epd Ö) – Kärntens größtes Bildungszentrum auf Basis der Montessoripädagogik eröffnet die Diakonie am Freitag, 24. Oktober. Ab 12.30 Uhr wird das von der Diakonie Kärnten betriebene Zentrum in Treffen bei Villach für 200 Kinder im Alter von 1 bis 15 Jahren seiner Bestimmung übergeben.

 

Vor 113 Jahren – auf den Tag genau am 24. Oktober 1895 – wurde die erste evangelische Schule in Treffen von der Gründerin Gräfin Elvine de La Tour eingeweiht. Nun wird ganz in der Nähe das „Montessori-Zentrum de La Tour“ eröffnet. Es umfasst die Kindergruppe „Ich-Du-Wir“, eine Volks- und Hauptschule sowie einen Schülerhort. In Kärnten gibt es kein vergleichbares Zentrum. „Wir können den Kindern nun einen durchgängigen Bildungsweg bis zum Abschluss des achten Schuljahres auf Basis der Montessoripädagogik anbieten“, so der Rektor der Diakonie Kärnten, Hubert Stotter. Die starke Nachfrage nach diesem besonderen pädagogischen Angebot, das große Engagement der Elternvertreter und die Unterstützung vom Land Kärnten habe die Diakonie Kärnten dazu bewogen, das bisherige Angebot zu erweitern. Drei Gebäude wurden adaptiert und den Bedürfnissen der Kinder angepasst.

 

„Gewidmet den Kindern Kärntens“ ließ die Gräfin Elvine de La Tour auf einen Eckstein der vor 113 Jahren eröffneten Volksschule eingravieren. Die Kinder und ihre natürliche Freude am Lernen standen auch bei Maria Montessori im Mittelpunkt. Ganz im Sinne dieser beiden Frauen wird bei der großen Eröffnungsfeier der Schlüssel des Montessori-Zentrums de La Tour an die neuen Hausherrn – die Kinder – übergeben.

ISSN 2222-2464