Diakonie bittet um Spenden für Flutopfer in Pakistan

Nothilfe vor Ort bereits eingeleitet

Wien, 10. August 2010 (epd Ö) – Wegen anhaltender Regenfälle spitzt sich die Lage in Pakistan weiterhin zu. Mittlerweile sind über eine Million Menschen von den Überschwemmungen betroffen, die Behörden sprechen von über 1500 Toten.

 

„Wieder einmal hat eine Naturkatastrophe die Ärmsten der Armen getroffen. Die Diakonie Katastrophenhilfe tut ihr Bestes, um den Menschen vor Ort rasch und effizient zu helfen“, so Diakonie-Direktor Michael Chalupka in einer Aussendung, in der er zu Spenden für die Flutopfer aufruft.

Die Diakonie Katastrophenhilfe habe in Koordination mit lokalen Partnerorganisationen und dem nationalen Katastrophenschutz erste Hilfsmaßnahmen eingeleitet. „Dazu gehört zunächst die Verteilung von Nahrungsmitteln, Trinkwasser und Hygienematerial, auch Medikamente werden dringend benötigt.“

 

Zelte für Notunterkünfte können momentan wegen der starken Überschwemmungen nicht aufgestellt werden, berichten MitarbeiterInnen des lokalen Büros der Diakonie Katastrophenhilfe in Pakistan. Die Kommunikation gestalte sich sehr schwierig, da etliche Büros von Hilfsorganisationen zerstört seien.

 

Spendenkonto Diakonie Katastrophenhilfe, PSK 23.13.300 (BLZ 60.000), Kennwort: Pakistan

Online Spende: www.diakonie.at/katastrophenhilfe/

ISSN 2222-2464