Diakonie begrüßt Kanzler-Appell für Flüchtlingsversorgung

Wien (epd Ö) – Die Diakonie Österreich begrüßt den Appell von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, alle Asylwerber, die Anspruch auf Grundversorgung in Österreich haben, auch wirklich unterzubringen, zu verpflegen und zu betreuen. Schüssel knüpfe damit an die humanitäre Tradition Österreichs als Asylland an. Diakonie-Direktor Michael Chalupka dazu wörtlich: „Der Bundeskanzler gibt eine Linie vor, die von Bund, Ländern und Gemeinden umgesetzt werden soll und kann. Es besteht damit die Hoffnung, dass in diesem Winter kein Flüchtling auf der Straße stehen muss“. Im Rahmen dieser gesamtösterreichischen humanitären Offensive des Bundeskanzlers werde die Diakonie weiterhin ihren Beitrag leisten, damit Menschen auf der Flucht in Österreich Unterkunft, Betreuung und medizinische Versorgung erhalten.

www.diakonie.at

ISSN 2222-2464