Der Unfrieden bei den Menschen und das friedensstiftende Krippenkind

In zahlreichen Fernseh- und Radiosendungen zu Weihnachten und zum Jahreswechsel kommen evangelische Stimmen zu Wort

Eggen am Kraigerberg, Wien, Dornbirn, Linz, Innsbruck, St. Pölten, Klagenfurt, Eisenstadt (epd Ö) – Auf den Unfrieden unter den Menschen und das friedensstiftende Kind in der Krippe macht ein Hirtenspiel des vor 100 Jahren geborenen ehemaligen Kärntner Superintendenten Gerhard Glawischnig aufmerksam, das die diesjährige Evangelische Christvesper in ORF 2 einleitet. Das vor der evangelischen Kirche in Eggen am Kraigerberg oberhalb St. Veit an der Glan von Schulkindern gestaltete Spiel wird vom Kärntner Superintendenten Mag. Manfred Sauer kommentiert, der zusammen mit Pfarrerin Mag. Renate Sauer in der kleinen Kirche auch den Gottesdienst hält. Die Sängerrunde Obermühlbach und das Ensemble La-Mo unter der Leitung von Sonja Moser und Katrin Laber gestalten den Gottesdienst musikalisch, Organist ist Orthulf Prunner. Das Krippenspiel einstudiert hat Johann Schaffer (24. Dezember, 19 bis 19.30 Uhr, ORF 2; 22.15 bis 23 Uhr, ZDF).

Auch in anderen Fernsehsendungen sind in den Weihnachtstagen und zum Jahreswechsel VertreterInnen der Evangelischen Kirche A.u.H.B. in Österreich zu sehen und zu hören.

Im Rahmen der Sendung „Licht ins Dunkel“ um 11.30Uhr auf ORF 2 Studio Tirol am 24. Dezember findet mit Superintendentin Mag. Luise Müller aus der Diözese Salzburg/Tirol ein Gespräch über aktuelle soziale Themen statt. Außerdem erzählt sie, wie sie ganz persönlich Weihnachten feiert. Radio Salzburg überträgt am Heiligen Abend um 17.30 Uhr die Weihnachtsansprache der Superintendentin. Bischof Mag. Herwig Sturm beteiligt sich am Vormittag des 24. Dezembers an einem Dialog der Weltreligionen, an dem auch VertreterInnen anderer in Österreich vertretener Religionsgemeinschaften teilnehmen (zwischen 12 und 14 Uhr, ORF 2), und der niederösterreichische Superintendent Mag. Paul Weiland spricht in einem Interview über den Sinn des Weihnachtsfestes heute (16 Uhr, ORF 2 Studio Niederösterreich). Ebenfalls ab 16 Uhr ist Superintendent Manfred Sauer zu Gast im ORF-Studio Kärnten (ORF).

Am Christfest, dem 25. Dezember, ist die Wiener Pfarrerin Dr. Ines Knoll in der Sendung „Was ich glaube“ zu sehen (18.45 bis 18.50, ORF 2). Die Weihnachtsansprache des burgenländischen Superintendenten, Mag. Manfred Koch, ist am Christtag von 18.30 Uhr an jeweils stündlich insgesamt 24 Stunden lang im Burgenländischen Kabelfernsehen zu sehen. Zum Neuen Jahr spricht Bischof Sturm in ORF 2 von 18.25 bis 18.30 Uhr.

Weihnachtsansprachen und Weihnachtsevangelium

Im Radio führt der reformierte Landessuperintendent Mag. Wolfram Neumann mit einem „Evangelischen Wort“ die HörerInnen in den Heiligen Abend ein (6.55 bis 7 Uhr, Ö1), einen Weihnachtsgruß entbietet der oberösterreichische Superintendent Dr. Gerold Lehner in Radio Oberösterreich (9 Uhr). Superintendent Weiland spricht um 17 Uhr in Radio Niederösterreich das Wort zum Heiligen Abend. Mit Weihnachtansprachen sind am Heiligen Abend auch Superintendent Sauer in Radio Kärnten (17.30 Uhr) und Superintendent Lehner in Radio Oberösterreich (19 Uhr) zu hören. Über das Weihnachtsevangelium spricht Pfarrerin Ines Knoll in der Reihe „Motive – aus dem evangelischen Leben“ (19.05 bis 19.30 Uhr, Ö1).

Am selben Tag sind Bischof Mag. Herwig Sturm und der Wiener Superintendent Mag. Hansjörg Lein mit Betrachtungen zum Weihnachtsfest im Wiener Stadtsender „Radio Arabella“ zu hören.

Mit der Botschaft der Weihnachtslieder befasst sich in der Nacht zum Christtag die Sendereihe „IMAGO – Menschen, Mythen, Religionen“. In der Folge „Ich steh an deiner Krippen hier …“ kommt auch der Hymnologe und Altsuperintendent von Wien, Univ.-Prof. Mag. Werner Horn, zu Wort (25. Dezember, 0.05 bis 2 Uhr, Ö1).

Der Hörfunk-Festgottesdienst zum Christfest kommt aus der Martin-Luther-Kirche in Linz und wird von Pfarrer Mag. Josef Prinz gehalten. Es predigt Superintendent Mag. Gerold Lehner (9.05 bis 9.55 Uhr, Ö1).

Mittagsglocken und Ökumene zum Jahreswechsel

Bischof Herwig Sturm spricht in der Woche vom Heiligen Abend bis zum 30. Dezember in der Reihe „Morgengedanken“ (So. 6.05 bis 6.07 Uhr, Mo. bis Sa. 5.40 bis 5.42 Uhr, ÖReg).

In den „Gedanken für den Tag“ ist während der Tage nach den Weihnachtsfeiertagen der Tiroler Lehrer Gernot Candolini zu hören (27. bis 30. Dezember, 6.57 bis 7 Uhr, Ö1). Auch die Mittagsglocken am Samstag, dem 30. Dezember, kommen aus Kärnten, nämlich vom Turm der evangelischen Kirche in Trebesing (12 Uhr).

Am Silvestertag, dem 31. Dezember, spricht Bischof Sturm das „Evangelische Wort“ (6.55 bis 7 Uhr Ö1), und am ersten Tag des neuen Jahres bietet die Sendung „Das Licht Christi scheint auf alle“ eine Vorschau auf die 3. Europäische Ökumenische Versammlung in Sibiu/Rumänien (1. Jänner 2007, 10.30 bis 10.55 Uhr, Ö1).

ISSN 2222-2464