„Das Hinschauen kann Leidende stärken“

Evangelische Spiritualität im ORF zu Karfreitag und Ostern

Wien/Rust/Bregenz/St. Pölten/Klagenfurt/Innsbruck (epd Ö) – Wie die Evangelische Kirche in Österreich den Karfreitag und das Osterfest begeht, ist im ORF auch heuer wieder in vielen Sendungen zu sehen und zu hören.

„Wegschauen – Hinschauen“ ist das Thema des TV-Karfreitagsgottesdienstes, der am 2. April aus der Evangelischen Kirche in Rust/Burgenland von 9.30 bis 10.30 Uhr auf ORF 2 live übertragen wird. Pfarrer Frank Lissy-Honegger sagt in seiner Predigt: „Das Hinschauen, das Wahrnehmen kann Leidende stärken und kann Licht ins Dunkel bringen.“ Eine Schattenspielgruppe der Gemeindejugend stellt in dem Gottesdienst, in dem Gemeindemitglieder auch mit Lesungen und Gebeten mitwirken, die Vision des Propheten Hesekiel von der Erweckung der Toten dar. Musikalisch gestalten den Gottesdienst der Evangelische Kirchenchor Rust, der 1. Ruster Männergesangverein, die Schlagzeuggruppe des Musikvereins der Freistadt Rust sowie Diözesankantorin Mareen Osterloh an der Orgel.

Der Karfreitagsgottesdienst im Radio wird live aus der Kirche am Ölrain in Bregenz übertragen. Es spricht Pfarrer Wolfgang Olschbaur (10.05 bis 11.00 Uhr, Ö1). In der Morgensendung „Gedanken für den Tag“ erklärt der niederösterreichische Superintendent Paul Weiland: „Das Kreuz wird missbraucht, wenn es als Machtsymbol, als Herrschaftssymbol, als Symbol der Unterdrückung und der Ausgrenzung verstanden wird. Das Kreuz ist das Symbol für das einmalige, unwiederholbare Opfer von Jesus Christus, das Menschen wieder leben lässt“ (6.57 bis 7.00 Uhr, Ö1).

Pfarrerin Burchhardt: „Ostern lässt Gottes Gegenwart erfahren“

„Durch die Auferstehung Jesu kann Gottes Gegenwart ortsunabhängig von jedem Menschen erfahren werden.“ Das sagt Pfarrerin Lydia Burchhardt in ihrer Predigt im evangelischen Radio-Gottesdienst zum Osterfest, der aus der Johanneskirche in Klagenfurt kommt. Er wird gestaltet von Pfarrerin Burchhardt und Pfarrer Rainer Gottas. Musikalisch wirken an der Gottesdienstübertragung mit Hansjürgen Schwarz (Orgel) und Gerhard Jäger (Flöten) (4. April, 9.05 bis 9.55 Uhr, Ö1).

Am Morgen des Ostertages spricht die Superintendentin von Salzburg-Tirol, Luise Müller, in der Sendung „Das evangelische Wort“ (6.55 bis 7.00 Uhr, Ö1).

„Was die Seele zum Leben braucht“ lautet der Titel einer Sendung über die evangelische Gefängnisseelsorge in Österreich in der Reihe „Motive – Aus dem evangelischen Leben“ am Abend des Osterfestes (19.05 bis 19.30 Uhr, Ö1).

ISSN 2222-2464