Chris Jarrett auf Österreich-Tour

Nach Meinung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein„mythischer Kentaur – halb Klavier, halb Mensch; phantasievoll, originell, energiegeladen und technisch perfekt." - Chris Jarett
Nach Meinung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein„mythischer Kentaur – halb Klavier, halb Mensch; phantasievoll, originell, energiegeladen und technisch perfekt." - Chris Jarett

Orgel-Jazz in Kirchen von Wien bis Klagenfurt – aktualisierte Termine

Wien (epdÖ) – Auf Österreich-Tournee begibt sich der in den USA geborene Jazz-Pianist Chris Jarrett ab 19. September. Bis Anfang Oktober ist der Künstler in verschiedenen evangelischen und römisch-katholischen Kirchen des Landes zu hören. Am Programm stehen Orgel-Improvisationen, die Klassik, Avantgarde, Jazz und Weltmusik in Verbindung bringen. Den Auftakt gibt Jarrett am Mittwoch, 19. September, in der Linzer Martin-Luther-Kirche, es folgen Auftritte in der Lutherischen Stadtkirche in Wien (21. September), im Klagenfurter Dom (24. September), in der Eltendorfer Martin-Luther-Kirche (27. September), der Villacher Kirche im Stadtpark (1. Oktober) und in der Grazer Heilandskirche (3. Oktober). Eine Besonderheit in Wien: Hier wird Jarrett auf der neu restaurierten Deutschmann-Orgel von 1808 spielen. Das Konzert in der Hauptstadt ist zudem eine Kooperation mit dem Wiener Jazz-Club „Porgy & Bess“.

Die internationale Presse bedachte den seit 1985 in Deutschland lebenden jüngeren Bruder des Musikers Keith Jarrett mit großem Lob, so verglich die Frankfurter Allgemeine Zeitung den Jazz-Künstler auf Grund seiner Spielweise mit einem „mythischen Kentaur – halb Klavier, halb Mensch; phantasievoll, originell, energiegeladen und technisch perfekt.“ Für die italienische Gazzetta dello Spettacolo sind Jarretts „musikalische Farben ebenso unendlich wie seine Melodik.“

Schlagworte: | | | | |

ISSN 2222-2464