Chancen für Jugendliche in Brasilien und Kolumbien

Osteraufruf der Aktion Brot für Hungernde startet am Palmsonntag

Wien, 31. März 2004 (epd Ö) Sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Brasilien und Kolumbien möchte der heurige Osteraufruf der Aktion Brot für Hungernde unterstützen. Die Osteraufrufe sind ab Palmsonntag, 4. April, in allen evangelischen Pfarrämtern erhältlich und werden auch in den Gottesdiensten der Passions- und Ostertage abgekündigt.

Ein Lehrgang für 45 Jugendliche aus den Favelas im Alter von 16 bis 24 Jahren soll aus den Spenden der Osteraktion im brasilianischen Kommunikationszentrum Casa Mateus in der Nähe von Sao Paulo finanziert werden. Neben einer Ausbildung im Handels- und Dienstleistungssektor gibt es Sprach- und Informatikunterricht. Dabei soll auch über Menschenrechte, Gesundheit und Umweltschutz gesprochen werden. Neben der Ausbildung leisten die SchülerInnen ehrenamtliche Bürgerdienste, etwa im Kindergarten. Weiters unterstützt die Osteraktion die Schulung kolumbianischer Jugendlicher in der eigenen Bibliothek im Umgang mit Büchern und Computern im christlichen Sozialzentrum FUNSCRI in Cartagena de Indias.

Mit diesen Programmen geht es den Partnerorganisationen von Brot für Hungernde auch darum, Selbstvertrauen und Lebensmut der Jugendlichen zu stärken. Der soziale Umgang und die Kommunikationsfähigkeit in zwischenmenschlichen Beziehungen sollen gefördert, die Bereitschaft zu Gewalt vermindert werden, heißt es in einer Aussendung von Brot für Hungernde.

Aktion „Brot für Hungernde“: Spendenkonto: PSK: 60.000, Kontonummer: 12.19.003.

ISSN 2222-2464