Budget: Evangelische Jugend Österreich protestiert

Gegen Kürzungen bei Jugendlichen und Familien

Wien (epd Ö) – Die Evangelische Jugend Österreich (EJÖ) unterstützt die Proteste der Bundesjugendvertretung und der österreichischen HochschülerInnenschaft gegen die von der Regierung geplanten budgetären Einschnitte bei Jugendlichen und Familien.

„Wir fordern, dass die gravierenden Sparmaßnahmen im Bereich der Familien, Kinder und Jugendlichen grundlegend neu überdacht werden und bei den Verhandlungen in Zukunft die gesetzliche Interessenvertretung junger Menschen genauso wie die der SeniorenvertreterInnen einbezogen wird“, heißt es in einer aktuellen Aussendung. Die Evangelische Jugend kritisiert, „dass der Zukunft dieses Landes, den Kindern und Jugendlichen, stückchenweise der Boden unter den Füßen weggezogen wird und dass Budgetsanierungen auf dem Rücken derer erfolgen, die es ohnehin schon finanziell schwerhaben“.

Durch die geplanten Einschnitte werde „gerade am Vorabend des Jahres des Ehrenamtes“ ehrenamtliches Engagement Jugendlicher massiv erschwert. Die Arbeit ehrenamtlich strukturierter Kinder- und Jugendorganisationen wie jene der EJÖ würden dadurch schwer beeinträchtigt, „da junge Erwachsene und StudentInnen unter Druck gesetzt werden, statt eines Ehrenamtes bezahlte Jobs anzunehmen“.

Die EJÖ hat ihre Mitglieder aufgerufen, an den zahlreichen österreichweiten Protestaktionen gegen die Einsparungen im Jugendbereich teilzunehmen. „Diese Maßnahmen können wir so nicht hinnehmen“, erklärt die evangelische Kinder- und Jugendorganisation.

ISSN 2222-2464