Bodensee-Kirchentag in Bregenz

Evangelische Theologin Dorothee Sölle entwirft Perspektiven des Christseins für das dritte Jahrtausend

Feldkirch, 5. Juni 2002 (epd Ö) „Frauen erden den Himmel“: Unter diesem Motto steht das originelle und bunte Frauenprogramm beim diesjährigen Bodensee-Kirchentag in Bregenz. Vom 21. bis 23. Juni steht die Stadt ganz im Zeichen des ökumenischen Treffens von Christinnen und Christen rund um den Bodensee, heißt es in einer Aussendung der römisch-katholischen Diözese Feldkirch.

Die evangelische Theologin Dorothee Sölle wird Perspektiven des Christseins für das dritte Jahrtausend entwerfen: dieses müsse ökumenisch, feministisch und mystisch sein. Sölle versteht sich als „Mutmacherin für Frauen und Männer, die nach neuen religiösen und weltverantwortlichen Wegen suchen, die neue Worte für „Gott“ finden wollen“. Work-Shops laden dazu ein, „bodenständig und himmelträumend, widerständig und schöpferisch“ konkrete Wege dazu aufzuzeigen. „Verrückt nach Licht“ ist der Titel einer Konzertlesung am Samstagabend, 22. Juni, mit Texten von Dorothee Sölle und dem lateinamerikanischen Ensemble „Grupo Sal“. Spiritueller Höhepunkt ist ein von Frauen gestalteter ökumenischer Gottesdienst mit Dorothee Sölle am 23. Juni um 9.45 Uhr in der Bregenzer evangelischen Kirche.

ISSN 2222-2464