Bischofswahl: OÖ und Wien nominierten ihre Kandidatinnen und Kandidaten

OÖ: Superintendent Hermann Miklas und Senior Friedrich Rößler – Wien: Oberkirchenrat Michael Bünker, Seniorin Ulrike Frank-Schlamberger und Superintendentin Luise Müller

Laakirchen – Wien (epd Ö) Die Superintendentialversammlungen haben am Samstag, 24. März, in Oberösterreich und Wien über die Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl des Bischofs/der Bischöfin in der Evangelisch-lutherischen Kirche in Österreich beraten. In Laakirchen nominierten die knapp 100 Delegierten der oberösterreichischen Pfarrgemeinden den steirischen Superintendenten Mag. Hermann Miklas und den Pfarrer aus Steyr, Senior Mag. Friedrich Rößler. Die Wiener Superintendentialversammlung einigte sich auf Oberkirchenrat Hon. Prof. Dr. Michael Bünker, die Krankenhausseelsorgerin und Seniorin Mag. Ulrike Frank-Schlamberger und Superintendentin Mag. Luise Müller (Salzburg-Tirol). Am nächsten Wochenende werden die Superintendentialversammlungen in Kärnten und Niederösterreich über ihre Kandidatinnen und Kandidaten beraten.

Die Wahl des Bischofs/ der Bischöfin erfolgt durch die gesamtösterreichische lutherische Synode am 1. Juni in Eisenstadt. Der amtierende Bischof, Mag. Herwig Sturm, tritt Ende des Jahres in den Ruhestand. Sein 65. Geburtstag fällt mit dem Ende der 12jährigen Amtszeit zusammen.

Die burgenländische Superintendentialversammlung und jene von Salzburg/Tirol hatten bereits am 10. März für das Bischofsamt gleich lautend Oberkirchenrat Michael Bünker, Superintendent Hermann Miklas und Superintendentin Luise Müller vorgeschlagen. Die Delegierten der steirischen Pfarrgemeinden entschieden sich am vergangenen Samstag für Pfarrerin Mag. Karin Engele (Peggau), Superintendentin Müller und Superintendent Miklas.

ISSN 2222-2464