Bischof Sturm: „Mein Leben war getragen vom Erbarmen Gottes“

Gottesdienst zur Verabschiedung des lutherischen Bischofs

Wien (epd Ö) – „Mein ganzes Leben, insbesondere mein Amt als Bischof, war getragen vom Erbarmen Gottes.“ Das sagte der lutherische Bischof Mag. Herwig Sturm in der Predigt zu seinem Abschiedsgottesdienst am 9. Dezember in der Lutherischen Stadtkirche Wien. Sturm, der mit Jahresende in den Ruhestand tritt, erklärte: „Ich nehme Abschied, andere machen weiter. Viel Freude und Gottes Segen dazu.“

 

In dem Festgottesdienst in der überfüllten Stadtkirche sagte der scheidende Bischof: „Es ist das Evangelium, das Räume dieser Welt aufschließt, das Menschen aufschließt.“ Das Evangelium, so Sturm, könne Menschen so verwandeln, „dass sie Gewalt überwinden und Frieden stiften“.

 

Sturm, der allen dankte, die ihn auf seinem Weg als Bischof begleitet haben, wünschte der Evangelischen Kirche für die Zukunft „Orte, die dem Geist Raum schaffen“ und anstelle einer „Innenorientierung“ die „Sendung nach außen“. Sturm unterstrich auch, Kirchenleitung sei „Dienst am Ganzen“. Das bedeute: „Jede Gemeinde ist ganz Kirche, aber nicht die ganze Kirche.“

 

Festlich gestaltete Liturgie

 

Die Liturgie des Abendmahlsgottesdienstes wurde neben Pfarrerin Dr. Ines Knoll auch von zahlreichen Gästen aus evangelischen Nachbarkirchen und der Ökumene gestaltet. So lasen Bibeltexte Generalbischof Dr. Milos Klatik von der Evangelisch-lutherischen Kirche in der Slowakei und der reformierte Landessuperintendent Mag. Thomas Hennefeld. Chorepiskopus Prof. Dr. Emanuel Aydin von der Syrisch-orthodoxen Kirche, Archdeacon Canon Patrick Curran von der Anglikanischen Kirche sowie OStR Monika Heitz von der Altkatholischen Kirche sprachen das Kyriegebet.

 

Fürbitten sprachen zahlreiche VerteterInnen kirchlicher Arbeitszweige, darunter Superintendentin Mag. Luise Müller für die Diakonie, Oberkirchenrat Dr. Michael Bünker für Bildung und Unterricht, Oberkirchenrätin Dr. Hannelore Reiner für Gottesdienst und Kirchenmusik und Rev. Timothy Annoh für die internationalen Gemeinden.

 

Werke von Johann Philipp Krüger, Johann Rosenmüller, Bertil Palmar Johansen, Heinrich Schütz, John Rutter und Leopold Mozart boten Sharon Kim (Sopran), Kwang Il Kim (Bass), Gunda Hagmüller, Philipp Toman und Florian Wieninger (Violine), Alfred Staudigl (Trompete) und der Albert Schweitzer Chor unter der Leitung von Landeskantor Matthias Krampe.

 

Die Kollekte des Festgottesdienstes war bestimmt für die Errichtung eines Gedenkortes für zu früh verstorbene Kinder in der evangelischen Kapelle des Allgemeinen Krankenhauses in Wien.

ISSN 2222-2464