Ausstellung „Zelle mit Aussicht“ in Superintendentur St. Pölten

Bilder entstanden in Diakonie-Kunsttherapie für Schubhäftlinge

St. Pölten (epd Ö) – Seit vielen Jahren betreut der Evangelische Flüchtlingsdienst der Diakonie Tausende von Menschen, die in Niederösterreich und Salzburg in Schubhaft sitzen. Mit ihrer Kunsttherapie im Polizeianhaltezentrum Salzburg geht der Evangelische Flüchtlingsdienst neue Wege in der Betreuung – die entstandenen Bilder werden nun anlässlich des Weltflüchtlingstags unter dem Titel „Zelle mit Aussicht“ in der Evangelischen Superintendentur in St. Pölten gezeigt.

„Mit dieser Ausstellung wollen wir aufmerksam machen auf die besondere Situation von Menschen in Schubhaft und zugleich das tägliche Engagement der Flüchtlingsarbeit unterstützen“, sagte der niederösterreichische Superintendent Mag. Paul Weiland bei der Eröffnung der Ausstellung am Dienstag, 20. Juni, in St. Pölten. Die Bilder, so die Veranstalter, „sind nicht Kunst, sondern seelischer Ausdruck – geschaffen, um traumatische Erlebnisse aufzuarbeiten, den Alltag zu bewältigen und Perspektiven zu entwickeln“. Die Ausstellung „Zelle mit Aussicht“ ist noch bis 10. Juli zu sehen. (Evangelische Superintendentur, St. Pölten, Julius Raab-Promenade 18, Mo. bis Fr. 10 bis 15 Uhr, Anmeldung unter Tel. 02742/73311)

ISSN 2222-2464