„Arbeitsgemeinschaft Diakonie Niederösterreich“ gegründet

Superintendentialversammlung der Diözese Niederösterreich tagte im Militärkommando St. Pölten

St. Pölten (epd Ö) – Die Gründung der „Arbeitsgemeinschaft Diakonie Niederösterreich“ hat die Superintendentialversammlung der Evangelischen Diözese A.B. Niederösterreich in ihrer Herbstsitzung am Samstag, 16. Oktober 2004, in St. Pölten beschlossen. Die Vertreter der niederösterreichischen evangelischen Gemeinden haben auf Einladung des Militärkommandanten erstmals im Gebäude des Militärkommandos Niederösterreich in St. Pölten getagt. Gäste waren neben Bischof Mag. Herwig Sturm u. a. der niederösterreichische Militärkommandant Generalmajor Prof. Mag. Johann Culik, sein Stellvertreter und Chef des Stabes, Oberst Bruno Deutschbauer, und Militärsuperintendent Mag. Oskar Sakrausky.

Die „Arbeitsgemeinschaft Diakonie Niederösterreich“ will, so die mit großer Mehrheit beschlossenen Statuten, „eine Einrichtung zur Wahrnehmung des diakonischen Auftrags der Kirche als Bestandteil des Lebens und Wirkens der Gemeinde Christi“ sein. Unterstützt werden sollen die evangelischen Gemeinden und diözesanen Einrichtungen bei der Erfüllung ihrer diakonischen Aufgaben durch Vernetzung, Begleitung und Schulung. Die Arbeitsgemeinschaft wird von einem Kuratorium geleitet, das vom Superintendentialaus-schuss berufen wird. Die Errichtung der „Arbeitsgemeinschaft Diakonie Niederösterreich“ erfolgt mit 31. Oktober 2004.

Grundsätzlich hat sich das diözesane Leitungsgremium auch für die Einrichtung einer Diözesankantorenstelle im Ausmaß von 50 Prozent ausgesprochen. Damit soll vor allem die Aus- und Fortbildung der ehren- und nebenamtlichen Kirchenmusiker in den Gemeinden intensiviert und ein Gemeinde-übergreifender Kirchenchor aufgebaut werden.

Weitere Schwerpunkte der Superintendentialversammlung waren ein Bericht von Militärpfarrer Mag Paul Nitsche über die Arbeit der Militärseelsorge und Informationen über die kommende Synode.

ISSN 2222-2464