• Start
  • Themen
  • Nachrichten
  • „An einem Ort, nämlich dem Haus Bethanien des Diakoniewerks Gallneukirchen, an dem Sozialgeschichte geschrieben wurde, ist die Ausstellung besonders gut aufgehoben“, sagte Landeshauptmann Josef Pühringer bei der Pressekonferenz anlässlich der oberösterreichischen Landesausstellung 2015. (Foto: Wikipedia/Schlapfm)

„An einem Ort, nämlich dem Haus Bethanien des Diakoniewerks Gallneukirchen, an dem Sozialgeschichte geschrieben wurde, ist die Ausstellung besonders gut aufgehoben“, sagte Landeshauptmann Josef Pühringer bei der Pressekonferenz anlässlich der oberösterreichischen Landesausstellung 2015. (Foto: Wikipedia/Schlapfm)

Bischof Michael Bünker spielt mit seiner Band "Kreuzweh" wieder für einen guten Zweck. Zu sehen und zu hören am 25. April im Albert Schweitzer Haus in Wien
Bischof Michael Bünker spielt mit seiner Band „Kreuzweh“ wieder für einen guten Zweck. Zu sehen und zu hören am 25. April im Albert Schweitzer Haus in Wien

Bischof Bünker am Schlagzeug für Hilfsprojekt in Uganda

Wien (epdÖ) – Für das österreichische Hilfsprojekt „Hope for Ugandan Lives“ greift Bischof Michael Bünker wieder zu den Drumsticks. Gemeinsam mit seiner Band „Kreuzweh“ spielt der passionierte Schlagzeuger Bünker am 25. April ein Benefizkonzert im Wiener Albert Schweitzer Haus (1090 Wien, Schwarzspanierstraße 13). Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Auf dem Programm stehen Klassiker wie „Sweet Child o’Mine“ von Guns N‘ Roses bis „You shook me all night long“ von AC/DC sowie zahlreiche weitere Rocknummern. Unterstützt wird die Band, bestehend aus Dieter Hausmann, Thomas Potschka, Josef Resch, Peter Fuchs und Michael Bünker, von der Sängerin Birgit Kuglitsch.

Das Hilfsprojekt, für das beim Konzert gesammelt wird, engagiert sich in Uganda und hat sich zum Ziel gesetzt, Straßenkindern den Schulbesuch zu ermöglichen. Darüber hinaus konnte 2008 mit Hilfe österreichischer Spenden ein Haus außerhalb der Stadt Kampala-Kifumbura gemietet werden, in dem 50 Kinder eine Bleibe gefunden haben, heißt es auf der Homepage der Hilfsorganisation www.hope-f-u-l.com.

ISSN 2222-2464