„Welterschöpfungstag“ heuer schon am 2. August

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind wichtiger denn je. Die Kirche leistet ihren Beitrag. (Foto: M. Uschmann)
Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind wichtiger denn je. Die Kirche leistet ihren Beitrag. (Foto: M. Uschmann)

Großes Reformationsfest in Wien wird als Green Event veranstaltet

Wien/Berlin (epdÖ) – Der so genannte Welterschöpfungstag fällt in diesem Jahr nach Angaben von Entwicklungs- und Umweltorganisationen auf den 2. August. An diesem Tag habe die Menschheit alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht, die die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren und nachhaltig zur Verfügung stellen könne, teilten die Organisationen am 27. Juli in Berlin mit. Für den Rest des Jahres lebe die Menschheit von den Reserven der Erde.

Nach Angaben des WWF ist der „Welterschöpfungstag“ (Englisch: Earth Overshoot Day) um sechs Tage im Kalender nach vorne gerutscht. 2016 reichten die Ressourcen noch bis zum 8. August. Die dauerhafte Übernutzung habe „unseren Planeten auf die Intensivstation gebracht“, warnte WWF-Vorstand Eberhard Brandes. „Die Ökosysteme, die uns mit Wasser, Nahrung oder Energie versorgen, kollabieren.“ Es sei endlich Zeit zu handeln, sagte Brandes.

Innerhalb der Evangelischen Kirche A. und H.B. in Österreich werden Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz ernst genommen. Mit dem Projekt „Energieeffizienz 2015–2017“ etwa wird aktuell mit Unterstützung des Ministeriums für ein lebenswertes Österreich und der Österreichischen Energieagentur die Umsetzung der Resolution der Generalsynode zum Thema „Schöpfungsverantwortung“ von 2014 angestrebt. Dabei geht es um eine deutliche Reduzierung des CO2-Ausstoßes bis 2017 sowie um einen wirtschaftlich nachhaltigeren Betrieb der im Eigentum der Gemeinden befindlichen Gebäude durch Reduktion der Energiekosten. Auch das große Reformationsfest am 30. September 2017 am Wiener Rathausplatz wird als umweltfreundlicher Green Event veranstaltet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Schlagworte: | | |

ISSN 2222-2464