Abschied von Timothy Annoh in Wien-Simmering

Familie Annoh gemeinsam mit Superintendent Hansjörg Lein (li) und Oberkirchenrat Johannes Wittich (re).
Familie Annoh gemeinsam mit Superintendent Hansjörg Lein (li) und Oberkirchenrat Johannes Wittich (re).

Ghanaischer Pfarrer kehrt mit seiner Familie zurück

Wien (epdÖ) – Bei westafrikanischen Temperaturen haben sich rund 100 Menschen mit einem dreistündigen Festgottesdienst am Sonntag, 17. Juni, in Wien-Simmering von Timothy Annoh verabschiedet. Der ghanaische Pfarrer hat mit seiner Familie fünf Jahre lang in Österreich gelebt und gearbeitet. Er war Pfarrer der ghanaischen Gemeinde in Wien und berichtete in Gemeinden und Schulen über Ghana und die Partnerschaft zwischen der Presbyterianischen Kirche in Ghana und der Evangelischen Kirche in Österreich.

Der reformierte Oberkirchenrat Johannes Wittich nannte Annoh einen „Botschafter“ nicht nur für Christus, sondern auch für die Partnerschaft und betonte die Wichtigkeit des Erfahrungsaustausches. Dass Timothy Annoh auch Botschafter Österreichs in Ghana werden solle, wünschte sich der lutherische Oberkirchenrat Karl Schiefermair in seiner Ansprache und machte Timothy Annoh, seine Frau Comfort und deren Töchter zugleich zu „HoffnungsträgerInnen“ durch Überreichung der gleichnamigen T-Shirts der Diakonie.

Der Wiener Superintendent Hansjörg Lein dankte Annoh für die Pioniersarbeit, die er geleistet und mit der er seinem Nachfolger Pfarrer Seth Adzokatse den Weg geebnet habe. Dass Annoh ein Mann des Gebets und immer auf der Suche nach einem Konsens sei, strich Manfred Golda, Obmann des EAWM, heraus.

Musikalisch umrahmt wurde die Abschiedsfeier vom Ghana Minstrel Choir unter der Leitung von Kojo Taylor. Taylor dankte auch der Wiener Superintendentialkuratorin Inge Troch, dass sie der ghanaischen Gemeinde oft mit Rat zur Seite stehe. Den Höhepunkt des Gottesdienstes bildete die Überreichung einer Plakette, mit der Pfarrer Annohs Engagement in der ghanaischen Gemeinde gewürdigt wurde.

ISSN 2222-2464