60. Evangelische Woche in Wien

„Der Mensch ist mit Leib und Seele geschaffen“

Wien (epd Ö) – „Ein oberflächlicher Wellnessbegriff in unserer Gesellschaft geht daran vorbei, dass der Mensch mit Leib und Seele, als Ganzes geschaffen wurde. Glauben ist keine geistige Angelegenheit, sondern hat mit dem ganzen Menschen zu tun“, meint der Wiener Superintendent Mag. Hansjörg Lein, der zur Evangelischen Woche vom 6. – 13. März einlädt. In einer reichen Themenfülle wird versucht, dem Phänomen „Spiritualität“ näher zu kommen.

Die Freude an der Körperlichkeit

„Es geht nicht so sehr um ein Wohlbefinden, sondern um die Freude an der Körperlichkeit, die gerade in Beziehungen mit anderen Menschen gelebt wird“, so Lein weiter. Jesus habe in seiner jüdischen Tradition den Menschen als Ganzheit erkannt und wahrgenommen. Nicht so sehr die Leistungsfähigkeit, sondern der Körper mit allen Stärken und Schwächen soll geschätzt werden können.

Das Programm der Evangelischen Woche bietet ein reiches Angebot

Statt in das Albert Schweitzer Haus – wo die meisten Diskussionsabende stattfinden – geht es am Mittwoch, 9. März, um 19.30 Uhr in den ehemaligen Nachtclub „Moulin Rouge“. Die Sexualtherapeutin Prof. Dr. Rotraud Perner und der Sexualberater Franz Babka beschäftigen sich dort mit der Frage „Wie kommen Spiritualität und Sexualität zusammen?“ und diskutieren über die Leibfeindlichkeit des Christentums. Tanzdarbietungen umrahmen die Veranstaltung.

ISSN 2222-2464