50 Jahre Christliche Gewerkschafter (FCG)

Bischof Sturm: Kirche und Gewerkschaft haben vergleichbare Probleme – Ökumenischer Gottesdienst zum 50-jährigen Jubiläum der FCG

Wien, 17. Oktober 2001 (epd Ö) „Die Arbeit ist ein wesentlicher Bereich der Freiheit und Selbstverwirklichung des Menschen, sie ist aber sehr oft auch ein Bereich der Unterwerfung und Entfremdung.“ Das sagte Bischof Mag. Herwig Sturm in seiner Ansprache beim ökumenischen Gottesdienst zum 50-jährigen Jubiläum der Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG) im Österreichischen Gewerkschaftsbund am 14. Oktober in einer ÖBB-Betriebswerkstätte in Wien. Sturm erklärte: „Kirche und Gewerkschaft haben vergleichbare Probleme, weil beide heute in erster Linie als Institutionen wahrgenommen werden und dadurch den Verdruss und die Müdigkeit, ja die Ablehnung gegenüber Institutionen in der heutigen Gesellschaft erleiden.“

Im Blick auf die Zukunft wünschte der Bischof dem „Geburtstagskind“ Ermächtigung zur Freiheit und Vermenschlichung der Arbeit. Für Kirche und Gewerkschaft sei es eine Zukunftsfrage, „ob wir dieses Wagnis der Ermächtigung mitgehen, Macht teilen, Verantwortung einüben und die uns anvertrauten Menschen zur Freiheit befähigen!“ An dem ökumenischen Gottesdienst nahmen auch Kardinal Dr. Christoph Schönborn sowie FCG-Chef Fritz Neugebauer und ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch teil. Schönborn plädierte dafür, die Sozialpartnerschaft anzureichern und sie nicht in Frage zu stellen. Es gehe um den gerechten Interessenausgleich zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern.

ISSN 2222-2464