2200 Menschen besuchten Lutherausstellung in Klagenfurt

Sauer: Blick in die Vergangenheit und Anregungen für die Gegenwart

Villach (epd Ö) – „Die Lutherausstellung war ein großer Erfolg“, sagte der Kärntner Superintendent Mag. Manfred Sauer in einem Gespräch mit epd Ö. „Wir hatten mehr als 2200 Besucherinnen und Besucher in den vergangenen zweieinhalb Wochen, davon waren über 730 Kinder.“ Besonders gefreut hat Sauer, dass „viele Schulklassen die Ausstellung besucht haben. Wir haben ein Quiz mit Fragen, die sich auf die Ausstellung beziehen, veranstaltet.“ Die Ausstellung wäre „nicht so ein Erfolg geworden ohne die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer“, betonte der Superintendent. „Hier möchte ich ein großes Dankeschön aussprechen und beispielhaft den beiden Altsuperintendenten Mag. Joachim Rathke, Mag. Werner Horn und dem pensionierten Pfarrer Bernd-Erich Helsch danken.“

Besonders beeindruckt hat Sauer die Atmosphäre, die die Ausstellung erzeugt: „Bei der Lutherstube von Wartburg habe ich tatsächlich das Gefühl gehabt, man spürt ein bisschen den Ort.“ Gefreut habe ihn, dass die Ausstellung vielen den Impuls gibt, sich mit der Reformation auseinanderzusetzen. „Dieses Konzept der Ausstellung ist voll aufgegangen.“ Auch gehe es der Ausstellung nicht nur darum, den Blick in die Vergangenheit zu werfen, sondern auch Anregungen für die Gegenwart zu gewinnen: „Ganz wichtig ist hierfür die Wertschätzung der Sprache und was es ausmacht, die Bibel in der eigenen Sprache lesen zu können.“ Hier biete die Lutherausstellung die Aufforderung, diesen Schatz wiederzuentdecken. „Und ganz modern ist in diesem Zusammenhang ja die Neuerscheinung der Bibelübersetzung in gerechter Sprache.“

Die Ausstellung „Martin Luther – Der Reformator“ war vom 21. Oktober bis zum 6. November in Klagenfurt zu sehen, vom 12. November bis zum 24. November öffnet sie ihre Pforten in der Linzer Versöhnungskirche, ab 1. Dezember sind die rund 130 Exponate um Martin Luther und die Reformation im Wiener Evangelischen Gymnasium zu besichtigen. Mehr Informationen unter www.evang.at/luther.

ISSN 2222-2464