142: Bischof Bünker bei der Telefonseelsorge

Viele Menschen sehnen sich in der Weihnachtszeit nach Geborgenheit und Akzeptanz. Die Telefonseelsorge ist österreichweit erreichbar. Foto: Grey59/pixelio.de
Viele Menschen sehnen sich in der Weihnachtszeit nach Geborgenheit und Akzeptanz. Die Telefonseelsorge ist österreichweit erreichbar. Foto: Grey59/pixelio.de

142 auch an Weihnachtstagen rund um die Uhr kostenlos erreichbar

Wien (epdÖ) – Bischof Michael Bünker und Kardinal Christoph Schönborn stehen in den Tagen vor Weihnachten für ein seelsorgerliches Gespräch bei der Telefonseelsorge zur Verfügung. Kardinal Schönborn ist am 21. Dezember von 18.30 bis 20.30 Uhr unter der österreichweit kostenlosen Nummer 142 erreichbar, Bischof Bünker dann am 23. Dezember von 19 bis 21 Uhr.

„‚Danke, dass Sie mir zugehört haben‘, so enden die meisten Gespräche in der Telefonseelsorge“, erzählt die Leiterin der Telefonseelsorge Wien, Marlies Matejka. Der Dank drücke aus, „dass das Zuhören offensichtlich geholfen, etwas bewegt, berührt, geheilt hat“. Einsamkeit, Verzweiflung, Lebensmüdigkeit und Angst seien einige der Gründe, warum Menschen jemanden zum Reden und vor allem zum Zuhören brauchen. Matejka: „In der Advents- und Weihnachtszeit sehnen sich viele Menschen noch stärker nach Geborgenheit, Akzeptanz und Angenommensein.“

Die Telefonseelsorge ist auch an den Weihnachtstagen rund um die Uhr kostenlos unter dem Notruf 142 erreichbar. Matejka, die gemeinsam mit Michael Bünker vor knapp 20 Jahren die Ausbildung für Mitarbeit in der Telefonseelsorge absolviert hat, erinnert daran, dass die heute stark frequentierte ökumenische Einrichtung ursprünglich auf eine evangelische Initiative zurückgeht. Zu Weihnachten 1964 wurde das erste Mal in der damaligen „Inneren Mission“ Telefonseelsorge angeboten.

ISSN 2222-2464